Bargeld - Ja oder Nein?!

 

Immer wieder kommt es zu Diskussionen, ob Bargeld abgeschafft werden sollte. Befürworter sehen in der Abschaffung des Bargelds die Möglichkeit, Kriminalität wie Schwarzarbeit oder Steuerhinterziehung zurückzudrängen. Gegner bestehen jedoch auf die Anonymität und  Wertaufbewahrungsfunktion des Bargelds.

 

 

Vorteile

Nachteile

  • Weder Käufer noch Verkäufer einer Ware muss in eine Vorleistung treten: Beide sind vor einer Insolvenz der Gegenseite geschützt
  • Direkte Kostenkontrolle: Sehr geringe Gefahr einer Verschuldung
  • keine technische Infrastruktur notwendig: Zahlungsmittel im Not- und Krisenfall
  • Verwendung ohne Zugangsbeschränkungen, auch Bürger, die keinen vollen Zugang zu bargeldlosen Zahlungsmitteln haben (z.B. Kinder), können am Wirtschaftsleben teilhaben und den Umgang mit Geld erlernen
  • Transaktionen mit Bargeld sind anonym (Freiheitsrecht der Bevölkerung)
  • „Nur Bares ist Wahres“ -> realer Wertgegenstand
  • Wertaufbewahrungsfunktion
  • Ausnutzung der Anonymität des Bargelds von Kriminellen: Raub und Diebstahl von Bargeld, Geldwäsche, Schwarzarbeit, Terrorfinanzierung oder Steuerhinterziehung 
  • Finanzieller Schaden durch Verlust der Geldbörse
  • Barzahlung nicht immer möglich (Onlineshops, Bezug von Dienstleistungen, wie Wasser oder Strom)
  • langsamere Abwicklung von Zahlungsvorgängen im Vergleich zu technisierten Zahlungsmethoden

 

 

 

Obwohl durch eine Abschaffung des Bargelds also einige Probleme, wie beispielsweise Steuerhinterziehung oder Schwarzarbeit gelöst werden könnten, gibt es eine Menge Vorteile gegenüber technischen Zahlungsmethoden, die nicht vergessen werden dürfen. Dadurch, dass für eine Barzahlung keinerlei technische Infrastruktur notwendig ist, ist es für alle Bürger zugänglich und kann auch im Krisenfall verwendet werden, während technische Zahlungsmittel, beispielsweise bei einem Stromausfall, nicht mehr funktionstüchtig sind.

Außerdem wäre ein Mensch, der nur noch bargeldlos bezahlen kann, noch "gläserner", als er es jetzt schon ist. Eine vollständige Technisierung des Geldes würde dazu führen, dass nachvollziehbar wird, wo wir, was, kaufen und wann wir dies tun - Anonymität würde nahezu unmöglich werden.

 

Des Weiteren sieht man an der von uns durchgeführten Umfrage und den Interviews, dass Bargeld in der deutschen Gesellschaft immer noch ein sehr beliebtes Zahlungsmittel ist und sich im Moment nur sehr wenige vorstellen können, ohne Bargeld zu leben.

 

Eine vollständige Abschaffung des Bargelds ist also häufiges Diskussionsthema, auf Grund der oben genannten Vorteile gegenüber technischen Zahlungsmitteln wäre dies jedoch nicht sinnvoll und wie die aktuelle Stimmung der Bevölkerung zeigt, derzeit vermutlich auch nur sehr schwer realisierbar.

 

Politische Maßnahmen, wie beispielsweise die Abschaffung des 500 Euro-Scheins oder eine Obergrenze für Barzahlungen, die die Kriminalität maßgeblich einschränken würden sind jedoch unserer Meinung nach sehr sinnvoll und ein guter Kompromiss.